Rettungsschwimmer-Ausbildung

Rettungsschwimmer-Ausbildung

Related Post

  • No related post.

Jugendgruppenleiter zu Rettungsschwimmern ausgebildet

In den vergangenen Wochen haben sich 15 Mitarbeiter/innen der Gemeindejugendpflege Edemissen fortgebildet und bei der DLRG Peine eine Ausbildung zu Rettungsschwimmern gemacht. An mehreren Abenden absolvierte das Betreuerteam die praktische Ausbildung im Ilseder Hallenbad und im Peiner P3. An einem weiteren Wochenende wurde durch die DLRG das theoretische Grundwissen für Rettungsschwimmer vermittelt. Dazu gehörte auch ein 9-stündiger Erste-Hilfe-Kurs. Die anschließende schriftliche Prüfung haben alle Gruppenleiter/innen bestanden. Jetzt freuen sie sich über ihre Rettungsschwimmausweise in Bronze oder Silber.

Die Kosten für die Fortbildung zu Rettungsschwimmern übernimmt die Gemeinde Edemissen. Hintergrund ist, dass Schwimmen mit Kindern und Jugendlichen während der Ferienprogramme und der Ferienfreizeiten regelmäßig dazugehört. Seit dem Jahr 1999 bietet die Gemeindejugendpflege Edemissen ihren aktiven Gruppenleitern alle zwei Jahre die Aus-/Fortbildung zu Rettungsschwimmern an. Die Jugendpfleger wünschen sich, dass auch in Zukunft möglichst viele ihrer Gruppenleiter/innen diese Möglichkeit der Aus-/Fortbildung nutzen, denn letztlich hilft ihnen das nicht nur bei der Betreuung auf Freizeiten, sondern kann auch im Privaten von Nutzen sein.

Gut vorbereitet gehen die neuen Rettungsschwimmer in die kommenden Ferienfreizeiten. Doch alle sind sich in einer Sache einig: Auch wenn sie die Rettungsschwimmausbildung gemeistert haben, hoffen sie, dass es nie zu einem ernsten Notfall kommt!

Ausbilder waren Ulrike Hofmann und Martin Fickert von der DLRG Peine! Die beiden haben diesen Lehrgang zur Freude der Rettungsschwimmer sehr angenehm und trotzdem lehrreich gestaltet.

Von links nach rechts: Martin Fickert (DLRG), Noah Schmerse, Simon Köhler, Yvonne Grunert, Heike Mika, Neele Meyer-Jantzen, Niklas Bondzio, Jan Semrau, Elisa Berking, Kathleen Wagner, Anna Lena Kreipe, Leon Spickschen, Marvin Isensee und Robin Penshorn. Es fehlen auf dem Bild: Anna Hoyer, Malte Räth.